Herren1 können noch
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Dienstag, den 05. November 2019 um 21:55 Uhr

Nach der glanzlosen Niederlage in Freiberg Ende September hüllten sich die Texikaner in Schweigen. Einzig die Pressestimmen drangen an die Öffentlichkeit und waren vernichtend.

Gablenzer Allgemeine: „Zahnloser Tiger Textima wird von Freiberg auf die Seite geschubst“

Bernsdorfer MoPo: „Textima Letzter! Wackelt jetzt der Trainerstuhl?“

Euba Aktuell: „Kann dieses Team noch die Mentalität aufbauen einen Blumentopf zu gewinnen?“

Die Bosse legten dem Pressesprecher einen Maulkorb an. Das Training fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Trainerfrage wurde diskutiert aber verworfen. Erfahrene Meistermacher waren nicht verfügbar und junge aufstrebende Trainer wären im Haifischbecken Textima zerrieben worden. Trotzdem wurde vom Vereinschef persönlich nicht weniger als ein Sieg und das Verlassen der Abstiegsränge gefordert. Mit einem Testspiel „Chemnitz-Texans at Li-La Falcons“ wurde die letzte Feinjustierung vorm Reformationstag durchgeführt. Erstaunlicherweise waren unsere Skills im Werfen und Fangen von dem Leder an dem Tag fast so gut wie unser Volleyball, was leider nicht für unser Football spricht.

Nun also letzten Samstag die Stunde der Wahrheit. Durch die Fans (beide Texima-Old-Stars) an der Seitenlinie war die Atmosphäre derart aufgeheizt, dass man fast schon den Pulli hätte ausziehen können. Die Erwärmung startete mehr als erfolgreich als Cliff in bester WideReceiverManier gleich das erste Ei fing. Danach das übliche Geplänkel. Spielstart. Devise: erstmal ins Spiel finden. Wenig Eigenfehler machen. Auf Mitte kam mal wieder Mauke zum Einsatz, da Raik aktiv für Nachwuchsspieler sorgt und somit an diesem Tag die Textima-Krabbelgruppe betreuen musste. Reudnitz, welches von Reichenbach schon in einem „Torsten-pfeift-immer-5-Satz-Spiele“-Match mürbe gemacht worden war, fand an diesem Tag kein Mittel gegen uns. Wieder aller Erwartungen der Experten, nahmen wir mit geringer Eigenfehlerquote locker flockig in 3 Sätzen die volle Punkteausbeute für die Tabelle mit. Da werden jetzt wohl Einige große Probleme mit ihren Buchmachern bekommen…

Zitat des Spiels: „KEINE KURZEN LEGER!!! … Außer man kann’s“ (David M.)

Aufreger des Spiels: Gelbe Karte gegen Totti wegen zu aggressiven Ball rübergebens (3.Satz, ca. 21:17 für Tex) … Moment…. Das gab es doch schonmal… geschichtsinteressierten Tex-Fans wird noch bekannt sein, dass es bereits in der Saison 2011/2012 eine gelbe Karte wegen des gleichen Vergehens gegeben hat. Übeltäter damals à ein Gewisser Daniel „Kappa“ Schmidt

Das war aber dann auch schon Alles was es zu sagen gab.

Ob diese Leistung ein Zeichen des Aufschwungs ist, oder eine Eintagsfliege werden wir schon am kommenden Wochenende in Reichenbach feststellen. Vorerst aber ist wieder Licht zu sehen und das Saisonziel scheint wieder erreichbar.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. November 2019 um 21:57 Uhr
 
 
  © 2007 - 2020 by adagge.de