Spielberichte 2000 / 2001
Geschrieben von: Marc Stoll   
Samstag, den 09. Februar 2008 um 14:39 Uhr
Anmerkung: Die "aktuelleren" Berichte stehen weiter unten. Für den richtigen zeitlichen Eindruck müsst ihr diese Seite also ganz normal von oben nach unten lesen. Übrigens: Die uneinheitliche Textform ist den Originalquellen geschuldet. Wer welchen Beitrag geschrieben hat lässt sich ebenfalls nicht mehr nachvollziehen.

...marc



Im September 2000 fand wieder das traditionelle TEXTIMAturnier (10.Auflage) statt.
Am Dienstag den 26.9.2000 spielen in der Heisenberg-Halle die Mannschaften von
  1. Textima III
  2. Textima IV
  3. Ascota II
Am Mittwoch den 27.9.2000 spielen die Mannschaften in der Keller-Schule.
  1. Textima I
  2. Post II
  3. Hartmannsdorf
Am Donnerstag den 28.9.2000 wird die Vorrunde mit dem letzen Spieltag in der Kellerschule abgeschlossen.
  1. Textima II
  2. Post I
  3. Lok

Der klare Favorit in der Staffel 1 ist Tex IV. Wer soll die Überflieger der letzten Saison knacken. Die Jungs sind so heiß... Sie konnten sich auch noch mit einem Talent der Superlative verstärken: Andreas Ruggaber ist der neue "Hau-drauf-Lukas".
Als großer Favorit der Staffel 1 gehen die durch Wind und Sonne gestählerten Cracks von Tex I in dieses Turnier. Durch eine kurzfristige Mannschaftsänderung (Tex I und Tex II) wechselten die Vorrundenstaffeln, müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn Tex I nicht in die Endrunde einziehen würde. Und einmal in der Endrunde... wer soll diese durch ihren Trainer bis ins "Mark" motivierte Mannschaft (besser: schlagkräftige Killertruppe) bezwingen?
In der Staffel 3 sind die Jungs von Tex II leider nur Außenseiter. Durch einige Abgänge (Jochen gesundheitlich, Gunnar beruflich) sind die Erfolge der letzten Jahre nicht wiederholbar. Wir werden sehen wie sich die Underdogs diesmal schlagen werden.

Die Ergebnisse der Vorrundenspieltage:

Di., 26.9.00:
TuS Ascota II - Textima IV 0:2
TuS Ascota II - Textima III 1:2
Textima IV - Textima III 2:0 > Textima IV in Endrunde

Mi., 27.9.00:
Post SV II - Hartmannsdorf 2:0 (21,23)
Textima I - Hartmannsdorf 0:2 (23, 21)
Textima I - Post SV II 2:0 (7,19) > Textima I in Endrunde

Do., 28.9.00:
Post SV I - ESV Lok 2:1 (22, -12, 13)
Textima II - ESV Lok 0:2 (14,25)
Textima II - Post SV I 1:2 (21, -17,17) > Post I in Endrunde

Wie erwartet setzte sich die erfahrenen Spieler von Post durch. Obwohl sich Lok mit einem Spieler (Rene) von Helbersdorf verstärkte, setzten sich die Routine der Bezirksklassemannschaft durch. Zu Tex II gibt es trotz der Niederlage nur positives zu berichten.
Zwei "totgesagte" Spieler waren wieder da und gelobten Besserung, d.h. die zwei wollen wieder regelmäßig zum Training kommen.
Unsere drei Neueinkäufe aus Hohnstein spielten ganz gut mit, vorallem Marius als Zuspieler und Kevin als Angreifer sind ganz gut drauf; Hoschi hat noch Reserven. Für den Fakt, dass es seit Monaten das erste Spiel in dieser Besetzung war lief es ganz gut.

Die Ergebnisse der Endrunde (5.10.):

Im ersten Spiel Tex IV - Post I führte Tex IV knapp aber öfter als Post. (obwohl Falk fehlte!) Am Ende siegte die Erfahrung der "Alten Post" (26:28). Danach kippte Tex IV ab (20:25). Dieses Tief wurde auch im Spiel Tex IV - Tex I nicht überwunden, so dass die wie fürs erste Punktspiel besetzte Tex I (5 Tex I-Stammspieler + ein Neuer) nicht so viel Mühe hatte wie erwartet, die heissen Tex IV-Spieler niederzuringen (20:25; 19:25).
Das Finale Tex I - Post I war schon knapper, doch durch bessere Konstanz der Aktionen, Heimvorteil und durch besonders heisse Spieler (Andy, Roman) kam man im ersten Satz gut ins Spiel (25:21). Der 2. Satz wurde duch eine frühe 7-Punkte-Post-Führung nicht mehr zurückgeholt. Der 3. Satz war dann von Anfang an eine ganz klare Sache (25:21; 16:25; 25:14).

Fazit:

Tex IV wollte zwar überraschen, konnte ihr gutes Niveau aber nur zu 50% zeigen. Sie wirkten nicht so sicher wie sonst, dazu kamen noch zu viele Elementarfehler. Auffallend stark im Angriff waren Andreas - "der Schmied" und Thomas Risch. Tex I konnte zufrieden sein, das Einspielen für die Punktspielsaison ist gelungen, vor allem die wichtige Stabilität und Konstanz war wieder da. Die Max.-Leistung wurde zu ca. 80-85% genutzt. Ich hatte persönlich nicht geglaubt, dass wir so relativ sicher unser 10. Tex-Turnier gewinnen.

Es spielten:

Tex IV: ausser Falk komplett
Die neue Formation von Tex I: Andy, Roman, Thomas, Joachim, Rene, Kevin und Marius

Die Ergebnisse:

Post SV I - TEX IV 2:0 (26,20)
Textima I - TEX IV 2:0 (20,19)
Textima I - Post I 2:1 (21,-16,19) > Sieger des 10. Textimaturniers ist Tex I



Trotz das unser Steffen wiederkommt, ändert es nicht daran, dass Tex I der haushohe Favorit im internen Textima-Duell ist. Die eingespielte und -geschworene Truppe vom Abteilungsleiter Joachim Uhlig ist der zusammengewürfelten Mannschaft von Tex II überlegen. Wir warten darauf, dass die Überflieger von Tex I nun endlich mal etwas zählbares holen.



Tex I startete mit zwei Niederlagen in die Saison. Der große Aderlass, drei Spieler sind aus den unterschiedlichsten Gründe nicht mehr dabei, sorgt für einen Qualitätsverlust.
Sigg muss berufsbedingt kürzer treten
Falk spielt in der Tex IV-Mannschaft
Blondy hat den Verein gewechselt

Kommentar von Joachim Uhlig zum Spieltag
Ja, mein erlärtes Ziel ist es nun, unseren 4. Platz von letzter Saison zu halten und die Neuen gut ins Tex I-Team zu integrieren. Diese Entscheidung kann ich ja erst nach den ersten harten Ligaspielen treffen, denn das Team spielt gerade mal 3 Wochen zusammen. Ohne Blondy, Falk und Siegfried ist es nur die halbe Mannschaft. Die zwei Neuen konnten zusammen mit dem Alt-Stamm in der Kürze der Zeit diese Lücke nicht schliessen.
Mein Kommentar zum Spiel:
Beide Gegner waren spielerisch etwas besser als der Texturnier-Endrundengegener Post I. In beiden Spielen hatten wir nach anfänglichen Rückstand zum Ende eines Satzes Vorsprung rausgearbeitet, der dann einfach vergeben wurde (gegen CWSV 24:21-Führung vergeben, bei CPSV III unsere 25:24-Führung vergeben).

Ergebnisse:
Tex I - CWSV 19:25, 25:27
Tex I - CPSV III 26:28, 19:25

PS: CWSV war gestern der knapp stärkere Gegner, also besser als CPSV.



Tex II spielte am Freitag, den 13. Oktober gegen die äußerst heimstarken Erzgebirgler aus Zschopau. Trotz des Verlustes von Jochen, er hat auf seine "alten Tage" Beschwerden im Knie und hat deshalb seine aktive Laufbahn beendet, wollten wir natürlich gewinnen. Micha, bisher im zweiten Glied, ist nun unser Hauptzuspieler. Gleich vorweg, er hat seine Sache gut gemacht. Desweitern ist ein "verlorener Sohn", unser Steffen, nach einem Jahr im "Ausland" (er hat in Neubrandenburg gearbeitet) wieder bei uns. Auch er hat stark gespielt.

Eingesetzte Spieler:

Micha, Raik, Steffen, Gunnar, Marc, Dirk und Peer

Satz 1:
Den ersten Punkt der Saison resultierte aus einen Fehler der Zschopauer. Das Spiel wogte auf und ab. Zuerst hatten die Leute aus den Bergen die Nase vorn und dann wir. Vor allem Marc mit seine wuchtigen Meterbällen holte Punkt um Punkt. Keiner machte Fehler, der Biss war da und wir siegten mit 25:22. Die Freude war natürlich sehr groß.

Satz 2:
Auch im 2. Satz lief es gut, aber eben nicht sehr gut. Wir gaben Gas und waren eigentlich immer 2 bis 4 Punkte im Vorteil. Wir führten schon 24:21 und hätten nur noch ein mageres Pünktchen benötigt. Aber drei individuelle Fehler (Aufgabe ins Netz, Schmetterschlag ins aus und Annahmefehler) führten zum 24:24. Nun entschied natürlich das Glück. Das Spiel wogte auf und ab. Wir verloren 28:30. Wer drei Spielbälle nicht nutzen kann.....

Satz 3:

Zschopau hatte den besseren Start, sie führten schnell mit 6 Punkten. Man merkte, dass viele Spieler diesen verlorenen 2. Satz nachtrauerten. Der Riemen war runter. Wir verloren mit 15:25.

Ergebnisse:
Zschopau - Tex II 2:1 (22:25, 30:28, 25:15)
Zschopau - Helbersdorf 2:1

Fazit:

Wer drei Matchbälle nicht verwerten kann, der ist selbst schuld und darf sich über die Niederlage nicht wundern. Wir schauen aber positv voraus und die nächsten Spiele kommen.



2. Spieltag 1.11.2000

TEX I hat das 3.Saisonspiel gegen den Dauerrivalen USG gewonnen. Leider liegen mir keine weiteren Angaben vor :-(



2. Spieltag 1.11.2000

TEX II hatte wieder einmal mit personellen Engpässen zu kämpfen. Dirk hatte Spätschicht und Gunnar ist im Urlaub. Außerdem war Micha durch eine Schulterverletzung leicht angeschlagen. Trotzdem spielten wir eigentlich keinen schlechten Volleyball. Micha merkte man die Verletzung nicht an.
Im ersten Spiel gegen die die "harten" Jungs aus Hartmannsdorf hatten wir keine Probleme. Souverän gestalteten wir dieses Match. Man merkte doch eindeutig, dass der Aufsteiger mit Anpassungsproblemen zu kämpfen hatte. Wir siegten mit 2:0 (25:16, 25:11).
Im zweiten Spiel gab es gewissen Vergleiche zum Spiel im Zschopau. Wir führten im ersten Satz wieder mit 24:21 und schafften erneut nicht das Spiel "nach Hause zu fahren". Unerklärliche Nervosität überkam uns: Annahmefehler, Schmetterschlag ins Netz und falscher Block). Wir kämpften aber aufopferungsvoll, trotzdem nicht geschafft :-(
Im zweiten Satz lief alles wie geplant. Wir spielten wie im Rausch und erzielten eine Teilerfolg. Nun musste wieder der dritte Satz entscheiden. Hier sind wir noch nicht abgebrüht genug. Wir müssen so einen Satz auch mal ziehen können. Abschließend möchten wir uns noch bei Andreas Urmann von der 4. Mannschaft bedanken. Er war unsere "Reserve". Wir verloren mit 1:2 (28:30, 25:20, 14:25).



1. Spieltag 6.11.2000

Das erste Spiel war das interne Textimaduell. Gleich im ersten Satz geschah ein großes Mißgeschick: Gunar, unser Steller, knickte mit dem linken Fuß um und konnte nicht weiterspielen. Ronny sprang für ihn als Steller ein und machte seine Sache sehr gut. Tex 4 gewann schließlich mit 2:0 (-19,-24) dank der guten Angriffe von unserem Urmännl. Leider kam Andreas R. alias "Schmied" nicht in Fahrt.
Im zweiten Spiel mußte Tex 3 gegen die Uni-Sportgemeinschaft antreten. Mitte des ersten Satzes legte die USG eine 9-Punkte-Serie hin und verschaffte sich so einen beachtlichen Vorsprung. Tex 3 hat aber nicht aufgegeben, sie haben jeden Ball "gekratzt" (sehr stark!). Leider haben sie 3 Satzbälle vergeben und dann doch noch mit 27:29 verloren. Im zweiten Satz war dann die Luft raus. Tex 3 unterlag glatt in 2 Sätzen.

... Sascha Müller




Pokalhalbfinale 9.11.2000

Wir können (noch nicht) die entscheidenden Punkten machen. In einem hochklassigen und äußerst dramatischen Spiel setzten sich die altgedienten Haudegen vom CPSV III mit 3:2 Sätzen durch. Als das Spiel im fünften Satz auf des Messers Schneide stand, schafften wir es wieder nicht einen eigentlich beruhigenden Vorsprung ins Ziel zu retten. Nachdem die "Polizei-Sportler" loslegten wie bei einer Verbrecherjagd und schon mit 4 Punkten führten und schon wie der sichere Sieger aussahen, kamen wir super ins Spiel. Der Spieß wurde mit unglaublichen Kampfgeist umgedreht. Wir kratzten die Bälle, schlugen wie wild und führten schon mit 13:10. Aber es sollte nicht sein. Die Nerven flatterten der Vorsprung schmolz und des Ende vom Lied ist bekannt .....

Spielstand 3:2 für den CPSV III

1.Satz 25:20
2.Satz 18:25
3.Satz 21:25
4.Satz 25:18
5.Satz 15:17



3. Spieltag 16.11.2000

Beide Mannschaften spielten gegen Helbersdorf.
Tex II hatte wieder einmal mit personellen Engpässen zu kämpfen. Ulf musste kurzfristig absagen, seine kleine Tochter war krank, Raik war auf Dienstreise und Gunnar immer noch im Urlaub. So musste Roman von der Tex I Mannschaft aushelfen. Dies ist aber eigentlich kein Grund für unsere schlechte Leistung. Vor allem im ersten Satz spielten wir grauenvoll. Es gelang nichts. Im zweiten Satz kämpften wir und wir siegten diesmal (im Gegensatz zu den entscheidenden Sätzen in Zschopau, gegen Ascota und den CPSV). Nun musste wiedermal der dritte Satz entscheiden. Wir waren wiedermal nicht clever genug und ließen die Helberdorfer Jungs sofort ins Spiel kommen. Schnell hatte Helbersdorf 6 bis 7 Punkte Vorsprung und die Messe war gelesen. Wir verloren mit 2:1 (25:18, 21:25, 25:21). Wir können nur auf das nächste Spiel hoffen!
Tex I spielte wie im Rausch. Mit gelungenen Angriffsaktionen, gekonnten Blocks und spektakulären Verteitigungsaktionen wurde Helbersdorf in Grund und Boden gespielt. Warum spielen die Mannen um Achim nicht immer so? Hervorzuheben sind die markigen Anfeuerungsrufen vom Chef persönlich; z.B. "Decke wir danken dir". Tex I gewann mit 2:0 (25:19, 25:18).



2. Spieltag 17.11.2000

Wir mußten auf Gunar (Bänderdehnung) und Thomas (Knieprobleme) verzichten. Hutholz war unerwartet schwach! Gegen Gablenz haben wir durch "Zauberei-Volleyball" einen Satz abgegeben. Das hat uns so gewurmt, da haben wir sie im letzten Satz zu 10 abserviert.

Tex4 - Hutholz 2:0 (19,14)
Tex4 - Gablenz 2:1(20,-21,10)

... Sascha Müller



4. Spieltag 28.11.2000

Wir können es doch noch! Endlich haben wir mal ein Spiel gezogen, dass Glück war uns hold und vorallem kämpften wir wie die Löwen. Der erste Satz war geprägt von einer ständigen Führung vom CPSV III. Sie lagen immer 4 bis 5 Punkte vorn. Aber schon hier merkte man, dass wir den nötigen Biss hatten. Trotzdem könnten wir nicht verhindern, dass der CPSV III beim Stand von 24:20 mehrere Satzbälle hatte. Nun kam ich aber zum Aufschlag und ich dachte mir Sekt oder Selters. Ich hatte großes Glück und meine mächtigen Aufschläge ;-) fanden ein um das andere mal das Ziel. Die Angreifer schlugen und blockten und so rissen wir das Satz noch herum.
Im zweiten Satz war die Polizisten sichtlich geschockt. Wir gaben dem Gegner keine Luft. Wir spielten wie im Rausch und gewannen sehr sicher. Hervorzuheben ist noch der Fakt, dass wir ohne einen gelernten Zuspieler agierten. Dirk machte seine Sache aber sehr gut. Wir spielten mit folgendem Team Dirk, Raik, Steffen, Marc, Ulf und Peer.

CPSV III - Tex II 0:2(24:26, 17:25)



4. Spieltag 27.11.2000

Post II - Textima IV 0:2 (-22,-15)
Post II - Hutholz 2:0 (17,20)
Tex 4: ersten Satz etwas hippelig begonnen, dann immer besser ins Spiel gekommen. Im zweiten Satz hatten wir keine Probleme. Diesmal hatten wir einen besonders guten Block! Aber die Annahmen und die Aufgaben können noch verbessert werden.

... Sascha Müller



5. Spieltag 14.12.2000

Am 14.12.2000 hatte Tex II das zweite Mal Heimrecht in dieser Saison. Es war der absolute Kracher.

1.Spiel
Gegen die USG ging es sehr gemächlich los. Gegen die weit von ihrer Bestform entfernten Studenten war es ein leichtes zu gewinnen. Durch viele Fehler der Gegner war es im 1.Satz ein Spaziergang für uns. Im zweiten Satz schlich sich nach einer 15:5 Führung "Bruder Leichtfuß" ein und wir mussten nochmals hart kämpfen, aber auf Grund der individuellen Stärke von Raik siegten wir letzlich souverän. Man merkte allen Recken von Tex II die Spannung an; denn es sollte gleich gegen die Überflieger von Tex I zur Sache gehen. Tex II siegte 2:0.

2.Spiel
Nachdem die Kapitäne den Schiedsrichter darauf hinwiesen, dass es beim letzen Match sehr, sehr heiß zur Sache ging und auf ein rigeroses Durchgreifen drängten, legte Tex I los wie die Feuerwehr; pardon wie die Überflieger ;-). Bei den Jungs klappte alles. Der Block stand wie die Berliner Mauer, der Angriff lief wie ein VW-Motor und die Angaben schlugen ein wie Blitze eines Sommergewitters. Uns wurde Angst und Bange. Wir standen da wie die Ölgötzen. Aber eines war zu erkennen, trotz der klaren Überlegenheit waren wir die Ruhe in Person und kernige Sprüche wie "hier brennt nichts an" machten mehr als Zweckoptimismus die Runde.
Der zweite Satz begann wie der erste Satz, schnell lage wir 4:0 zurück und wir überlegten, ob die taktische Variante mit Dirk als Zuspieler ein Fehler war. Aber dann platzte der Knoten. Den abgekochten Profis von Tex I ging alles zu glatt, sie bekamen Angst vor dem Sieg, sie ließen sich das Spiel noch abnehmen. Tex II wuchs über sich hinaus. Vor allem Steffen und Raik und Marc und Gunnar und Dirk und Micha und Peer machten Nägel mit Köpfen und rissen das Spiel noch herum. Steffen machte ein unglaubliche Stimmung die alle Spieler erfasste. Je stärker wir wurden desto mehr Fehler machte Tex I. Der dritte Satz war nur noch eine Formsache. Die gestutzten Überflieger hatten kaum ein Chance, ständig führten wir mit 3 bis 5 Punkten. Die Freude kannte danach keine Grenzen..... Kopf hoch Tex I: Nach SIEBEN Niederlagen in Folge kann es eigentlich nur besser werden. TEX II siegte 2:1.



Tex 4 - Nachholspieltag 13.12.2000

...boah war das eine "Zitterpartie"...

1. Satz: bei uns lief ja gar nix, wir lagen schon 11:3 hinten - diesen Satz mußten wir dann auch abgeben
2. Satz: es war immer spannend, keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung erarbeiten - trotzdem konnten wir diesen Satz gewinnen , vielleicht auch mit etwas Glück
3. Satz: jetzt hatten wir Betriebstemperatur
Fazit: glücklicher Sieg für Tex 4 mit 2:1 (15,-22,-16)

... Sascha Müller



letzter Spieltag der Vorrunde 12.01.2001

Zum letzten Spieltag der Vorrunde kam es zu den absoluten Spitzenduellen. Es spielte der Erste gegen den Zweiten und der Zweite gegen den Dritten. Gleich vorweg, der bisherigen Tabellenzweite CWSV wurde nach hinten durchgereicht: Die Wohnsportler nutzten ihren Heimvorteil nicht und verloren beide Spiele. Gegen Ascota wurde 2:0 (25:23 und 25:15) und gegen Textima II wurde ebenfalls 2:0 (25:23 und 25:20) verloren.
Unser Spiel gegen den CWSV war nicht von Höhepunkten geprägt. Man merkte dem Gegner an, dass durch die Niederlage gegen Ascota der "Wurm drin war". So konnten wir ohne zu glänzen den ersten Satz gewinnen. Der zweite Satz war auch nicht der Rede wert.... Vor allem Marc kam im Vergleich zu anderen Spielen "nicht aus der Hüfte". Aber eins ist klar, er ist immer noch einer der besten Angreifer der Liga. Der junge Bursche wird seinen Weg schon machen. Vielleicht lag es aber auch nur daran, dass seine Freundin als Zuschauerin anwesend war ;-). Einen sehr sicheren Schlag hatte wiedermal Raik. Dirk im Zuspiel wird immer besser, damit haben wir eine gute Alternative. Nun kommt es im nächsten Spiel zum Spitzenduell Ascota gegen Textima II. Mal sehen, ob wir den Favoriten ein Bein stellen können.
Tex II gewann verdient mit 2:0. Tex I siegte bei der heimstarken Mannschaft von Zschopau mit 2:0. Weitere Informationen folgen sicher noch.



1. Spieltag der Vorrunde 22.01.2001

Das absolute Spitzenduell fand am Montag bei Ascota statt. Der Spitzenreiter empfing Tex II und den CPSV. Das erste Spiel gegen Tex II war sehr dramatisch.

1.Satz: Der Start war sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft verschaffte sich einen entscheidenden Vorsprung. Wir hatten beim Stand von 14:12 eine gute Phase, aber die Routine von Ascota setzte sich schließlich durch. Wir waren aber nah dran, vor allem Steffen mit seinen unbändigen Siegeswillen setzte die vereinzelten Glanzlichter. Spielstand 22:25

2.Satz: Dieser Satz wurde durch uns über den Kampf gewonnen. Wir gaben keinen Punkt verloren. Der Block stand mit Ansage (Marc), dadurch wurde Gerry "der Zahn gezogen". Dirk spielte gut zu und unser Gastspieler Achim war eine sichere Bank. Das Spiel wogte auf und ab. Irgendwie spürte man aber, dass Ascota nicht den unbedingten Siegeswille hatte und wir umso stärker kämpften. Spielstand 28:26

3.Satz: Wir spielten uns in Euphorie und schlugen dem Gegner die Bälle vor die Füße, dass es nur so krachte. Ungefährdet überrannten wir den bisherigen Spitzenreiter. Spielstand 25:18

TEX II siegte also 2:1.
Unsere Spieler: Marc, Dirk, Micha, Steffen, Raik, Dirk und Peer.
Im zweiten Spiel setzte sich die Misere von Ascota fort gegen CPSV III wurde 2:0 (25:22, 25:11) verloren. Der Spitzenreiter ist gefallen.



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. Februar 2008 um 23:08 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de