Abschlusspiel Herren1 Saison 18/19
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Montag, den 15. April 2019 um 11:59 Uhr

Die glorreichen Sieben…

.. oder besser gesagt 6 ½ … da Raik unter der Woche dem Tod durch Männerschnupfen nur knapp von der Schippe gesprungen ist, unterstützte er zumindest von der Bank aus. Andere waren schon langfristig für den Spieltag abgemeldet oder befanden sich auf einer Befriedungsmission auf dem Balkan.

Freiberg als Gastgeber gestaltete den Spieltag durchaus professionell. Highlight der Spielervorstellung Textima:

Mit der Nummer 1: David „Prinz Bronzeknie“ Müller

Mit der Nummer 7: Mauke – Halb Mensch halb Rabauke

Nun aber zum Start in den ersten Satz. Das Team stellte sich quasi von selbst auf und die bis dato bereits anwesenden Zuschauer sahen Mauke wieder auf der für ihn bereits gewohnten Mittelblockposition. Der Einfachheit halber werden nachfolgend nur Aktionen beschrieben an die wir uns trotz fortschreitenden Alters sicher erinnern können. Erster Angriff, erster Leger, erster Punkt … wer war’s … natürlich … ERIC. Zweiter Angriff, zweiter Leger, zweiter Punkt …. Natürlich … durch Totti. Erstaunlicherweise reihte sich Dave, seines Zeichens Zen-Meister des Legers, erst relativ spät in die Liste der Punkteleger ein. Unsere verwirrende Spielweise machte den an Körpergröße und Jugend überlegenen Freibergern durchaus Probleme und so gewannen wir denn auch den ersten Satz. Hm … komisches Gefühl … damit hatten wir selber nicht so richtig gerechnet. Im zweiten Satz wurden wir geerdet… unser Versuch ordentlich zu spielen wurde jäh abgeblockt und eine kleine Serie von 4 Punkten am Anfang des Satzes reichte um uns den Zahn eines lässigen 3:0 zu ziehen. Ohne etwas zu verlieren zu haben berappelten wir uns aber und besannen uns auf unsere Stärken … selbst nicht zu wissen was man tut, macht es eben auch dem Gegner schwer. Raik coachte uns im Stile des großen Coach Carter zum zweiten Satzgewinn. Satz vier reproduzierte irgendwie den zweiten Satz. Zu hohe Erwartungen an uns selbst, fehlende Lockerheit gepaart mit etwas „oh Gott, ist die Saison nicht bald mal zu Ende“ besiegelten unsere Chance auf 3 Punkte. Es ging in den Tie-Break und zu unserer großen Verwunderung konnte „Tante Ju“ noch immer starten, obwohl er schon einige spektakuläre Stunts geflogen war. Auch Falk und Mauke hatten nochmal die zweite Luft und pflückten im Entscheidungssatz die Bälle runter wie ein dickes Kind Schokoriegel aus dem Supermarktregal. Der Satz wurde dementsprechend gewonnen und Textima beendet die Saison mit einem Sieg.

Aufgrund der Doppelsiege von Oelsnitz 2 und Reudnitz 2 sind wir schlussendlich „nur“ Vierter der Abschlusstabelle, was aber in Anbetracht unserer Hinrundenbilanz in Ordnung geht. In der Rückrunde mussten wir uns allerdings ausschließlich dem neuen Meister unserer Liga geschlagen geben.

Das auf der Heimfahrt über die Preise von Dienstleistungen in Bosnien-Herzegowina philosophiert wurde, was dazu führte, dass Eric einen Lapdance angeboten bekam … von Dave … verschweigen wir euch lieber und verabschieden uns in die Sommerpause… vielleicht nicht ohne die eine oder andere Blitzmeldung…

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. April 2019 um 12:01 Uhr
 
 
  © 2007 - 2019 by adagge.de