10.12.2005 - Damen III - Nassau & Brand-Erbisdorf
Geschrieben von: Marc Stoll   
Samstag, den 10. Dezember 2005 um 01:00 Uhr
Heimspiel gegen ESV Nassau und Brand-Erbisdorf

Nach der Niederlage am 26.11. gegen die Tab.-Nr. 1 (CWSV) ging es nun um den Erhalt des Tabellenanschlussplatzes, d.h. es durfte nun kein Spiel mehr verloren gehen, außerdem mussten wir nun auch noch klare Siege mit möglichst gutem Satzverhältnis einfahren, alles das nützte uns aber nur bei einem Erfolg im CWSV-Rückrundenspiel.
Heute, das ist keine leichte Aufgabe, denn gegen den Tab.-Dritten und 4. ist das kein Zuckerschlecken, außerdem wußten die Gegner inzwischen Bescheid, daß Textima III den Aufstieg anstrebt - das gibt denen natürlich eine Extra-Motivation.
Prima, unsere Mannschaft war komplett am Start, d.h. 11 Kämpferinnen waren 12:00 Uhr zur Stelle und mit der stärksten Aufstellung ging es in den 1. Satz gegen Nassau. Aber was war das? Wir starteten gut, dann der Einbruch, viele Einfachfehler (Annie machte da gleich mal 3 davon), es stand dann 2:9 für den Gegner. Über 7:12, 11:13 und 17:18 kämpften wir uns wieder ran, konnten aber nicht vorbeiziehen. Durch weitere unerwartete Tex-III-Instabilitäten konnten die Nassauer den Satz klar mit 20:25 gewinnen.
Im 2. Satz gelang uns mit 5:3 und 10:6 ein super Start. Obwohl ich dann noch S1 für Sandy II brachte, blieben die Gegner stets 3 Punkte dran, konnten sogar bis auf 23:22 rankommen, doch unsere Mädels kämpften tapfer und brachten den Satzsieg mit 25:22 durch. Dieser 2. Satz war deutlich hochwertiger als der Erste Satz, aber wir konnten unser Potenzial trotzdem nicht ausschöpfen. Positiv waren die guten Abwehrleistungen bzw. langen Ballwechsel (die ja meist zu unseren Gunsten ausgehen)
3. Satz: Carina spielte in diesem Satz in der Anfangsaufstellung, sie machte ihre Aktionen zuverlässig und wohlüberlegt. Nassau ging zwar mit 2:4 in Führung, doch dann kamen unsere Tex-Mädels immer besser ins Spiel, gewonnene lange Ballwechsel, kombiniert mit geringem Angriffsrisiko, waren hierbei die Erfolgskonzepte zum klaren Satzgewinn (25:19).
4. Satz: Endlich konnten die Tex-Girls mehr von ihren schwer zu entlockenden Spielqualitäten zeigen. Unsere Abwehr lief auch endlich auf Normalniveau. Das allein schon machte die Nassauer so nervös, dass sie nun mit hohem Angriffsrisiko reagierten, die Tex-Abwehr kam aber damit gut zurecht. Libera Nadin ("unser Auge") war nun endlich warmgespielt und zeigte super Abwehrleistungen. Die Angreifer Jule, Karla, Carina, Karla, Annie, Conny harmonierten gut mit Michis präzisem Zuspiel und zauberten die Bälle immer wieder ins gegnerische Feld. Der Lohn: 25:14 und damit 3:1 Spielgewinn.
Nun waren unsere Erwartungen für das zweite Spiel gegen Brand-E. hoch gesetzt, ein 3:0 sollte her. Fehleinschätzung, denn die Brander ergriffen voll die Offensive, der 1. Satz ging mit 22:25 in die Hose. Selbst im zweiten Satz konnten die Tex-Girls nicht an die Leistung vom Nassau-Spiel anschliessen, nur gegen Satzende hatten wir uns mittels langer Ballwechsel mit 25:23 knapp abgesetzt.
Zur Spielpause kam ein hochmotivierender Telefonanruf rein: CWSV hatte unerwartet gegen USG verloren! Na, das konnten wir kaum glauben - wir waren nun wieder voll im Rennen um den Staffelsieg, vorrausgesetzt wir gewinnen nun noch gegen Brand-Erbisdorf.
Im 3. Satz hatten wir zwar auch wieder schöne lange Ballwechsel, ein zwingend harter Angriffsdruck wurde bei uns aber immer seltener, die Angriffe waren inzwischen leicht durchschaubar, doch es reichte noch für den 25:22-Satzsieg, vor allem durch Annies und Julias sehr guten Aufschläge.
Der 4. Satz begann mit einem 0:3 Fehlstart. Wir lagen ständig zitternd hinten, hatten zwar auch wieder schöne lange Ballwechsel, doch der Gegner holte diesmal viele unserer laschen Agriffsbälle und behielt die Nerven, ging also voll auf unser Spiel ein, gewann dann auch über 19:22 mit 22:25. Schade, wieder ein sehr wichtiger und wertvoller Satzpunkt wurde von uns vergeben.
Nun mußte der 5. Satz wieder alles entscheiden, Hauptsache die Tex-Girls ziehen das Spiel noch rum. Jule (4 Punkte) und Karla (7 Punkte) machten mit hart platzierten Aufschlägen alles klar. Die 11:2-Führung gaben wir nicht mehr her und gewannen den Entscheidungssatz haushoch.
Noch am gleichem Spieltag lief das Telefon heiß, nicht weil Achim Geburtstag hatte und die Mädels zum Essen und Trinken einlud, nein es ging um das Resultat der zwei CWSV-Spiele: Adelsberg konnte erstaunlicherweise den CWSV-Mädels zwei Sätze abringen, d.h. es musste nun verdammt knapp in der Tabelle zugehen. Nach Hochrechnungen lagen wir mit CWSV Punkt- und Satzgleich gemeinsam vorn - es mussten die Einzelbälle entscheiden.
Am Sonntag gab der Staffelleiter die Details bekannt: mit nur 9 Bällen Differenz zum CWSV wurden die Tex.-Girls völlig unerwartet Herbstmeister!!!!!!

Achim
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de