29.11.2008 - Damen I - VCO Dresden II
Geschrieben von: Marc Stoll   
Dienstag, den 09. Dezember 2008 um 20:57 Uhr
Damen I gegen VCO Dresden II

Motiviert, verletzungsfrei und mit dem Ziel, die nächsten zwei Punkte nach zuletzt drei gewonnen Spielen in Folge einzukassieren, machten wir uns am Samstag Nachmittag auf nach Dresden, zum Tabellenschlusslicht VCO Dresden.
Bei der Ankunft bot sich ein trauriges Bild: Es gab keinen - wie in der Sachsenliga üblichen - Kuchen für die Mannschaften und das laufende Spiel des VCO gegen SG Klotzsche lud nicht gerade zu Begeisterungsrufen ein. Am Ende gewannen die Mädels zu Hause verdient 3:0 ihr erstes Spiel der Saison und uns blieb wieder einmal unverständlich, was Klotzsche auf dem fünften Tabellenrang macht.
Da wir über unsere Schwächen gegen vermeintlich schwächere Gegner wissen, gingen wir entsprechend nervös in den ersten Satz, obwohl schon beim Einschlagen deutlich wurde, dass  wir Acht gegen die - geschätzt - 14 jungen Mädels vom VCO im wahrsten Sinne am längeren Hebel sitzen würden ;)
Am Anfang konnte sich wie erwartet keines der Teams absetzen, was unsererseits Annahme-, Absprachefehlern und sich-nicht-legen-wollender Nervosität zuzuschreiben war. Eine immer wieder schwächelnde Annahme des Gegners und unsere zunehmend fordernden Aufschläge brachten uns einen 12:9 Vorsprung ein, der jedoch wieder verloren ging. Zwischendurch sogar leicht im Rückstand, ließen wir uns aber nicht beirren und gewannen auch längere Ballwechsel für uns. Kämpferisch nahmen sich zu diesem Zeitpunkt beide Mannschaften nichts. Es folgten einige durchaus sehenswerte Angriffe unsererseits und so gewannen wir den ersten Durchgang mit 25:19 und holten uns das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Sätze.
Zum zweiten Satz gibt es weniges erfreuliches seitens des VCO zu berichten. Nach einem erneut ausgeglichenen Satzbeginn ging Mela beim 14:11 zum Aufschlag und die Gegner-Mädels sollten erfahren, was gezielte Aufschläge auf den Annahmeschwachpunkt bedeuteten. Einige gute Block- und Abwehraktionen, wachsende Unsicherheit und Resignation des Gegners und viel Freude am Spiel sicherten uns den zweiten Satz mit 25:11. (Das war wohl unsere längste Aufschlagserie seit Bestehen der MannschaftJ
Der dritte Satz begann wie die beiden vorherigen ausgeglichen, ehe wir zwischenzeitlich wegen Konzentrationsfehlern und nachlassender Anspannung 7:11 zurücklagen. Die Mädels vom VCO hatten sich wieder aufgerafft und wir sahen den ersten richtig guten Angriff, der vermuten ließ, welches Potential in dieser Mannschaft steckt. Allerdings ließen wir uns nicht beirren, erinnerten uns an unsere Stärken und gewannen letztlich auch den dritten Satz ungefährdet mit 25:18. Daran konnten auch die gefühlten tausend Wechsel des VCO- Trainers nichts ändern.

Insgesamt war es nicht unser schönstes und kämpferischstes Spiel, aber gegen Tabellenletzte mussten wir noch vor nicht allzu langer Zeit oft einen Fünfsatzkrimi bestreiten. Dass wir uns von Rückständen nicht aus dem Konzept bringen lassen und zuletzt immer wieder ins Spiel zurückgefunden haben, bestätigt der derzeit dritte Tabellenplatz in der Sachsenliga und gibt uns hoffentlich Antrieb für das letzte Spiel vor Weihnachten, wenn in der Schlossteichhalle sicherlich beide Mannschaften schwer um diesen dritten Platz kämpfen werden.

...Anne

 
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de