13.12.2008 - Damen II - ATSV Freiberg
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 14. Dezember 2008 um 00:21 Uhr
Laut Spielplan mußten wir am Sa., den 13.12. nach Olbernhau, um dort unser Spiel gg. ATSV Freiberg zu bestreiten. Wir wußten um die Gefährlichkeit von ATSV (s. letztes Spieljahr). Außerdem fehlte unsere Sandy I, also unsere 2. Mittelangriffs-Superwaffe.

Diese Lücke sollte Anne schließen, die diesmal zum Glück unverletzt war. Im Zuspiel hatten wir nur Kristin und Caro, die andere Sandy (die Zeite) war ebenfalls nicht einsatzfähig.

Jedenfalls hatten wir einen relativ guten Start und konnten uns gleich 2-3 Punkte absetzen (7:4). Dank Carinas und Kristins druckvollem Aufschlag konnte der Vorsprung ab Satzmitte noch mal deutlich ausgebaut werden (15:6). Folgerichtig ging der Satzsieg klar an uns.
Satz 2 wurde eng, der Gegner machte gute Aufschläge, wir kamen nicht ins Spiel (2:6). Dann aber über Kampf und Krampf 14:14, es blieb weiter eng bis 19, dann setzte sich Freiberg plötzlich ab, sie hatten die besseren Angriffsaktionen und ein paar Netzaufschläge, die bei uns runterfielen.
Unsere Auszeiten waren verbraucht.
Das Satz schien mit 19:23 verloren, ich wechselte nun Katja für Diana ein, weil diese die Nerven verlor und keine "Quote" mehr hatte. Katja wurde zur Glücksfee, sie kam zwar in diesem Satz nur wenig in Aktion, aber plötzlich gab es einen super Endspurt von den Tex-Girls, welcher dem Gegner die Moral raubte. Durch Karlas genau plazierten und sicheren Aufschlag konnte der Gegner nicht aufbauen, unsere Libera Lucie und auch Kristin zeigten super Aktionen in Abwehr und Spielübersicht. Die bei Satzmitte eingewechselte Claudia machte auf ungewohnter Mittelposition keine Fehler und Katja auch keine.
Und es wurde wahr: Das Ding drehte sich noch 25:23 für uns. Freiberg war zutiefst enttäuscht, und deren Trainer Siegfried Engel war stinksauer auf sein Team (und auch auf uns), daß sie diese klare Chance zum Satzsieg nicht genutzt hatten.
Im 3. Satz hatten wir wieder von Anfang an Stabilität drin (9:6), unsere Mitte mit Anne im Block und Angriff funktionierte nicht schlecht, Kapitänsfrau Karla glänzte wie immer mit ihren Aktionen. So konnten wir den Vorsprung zum Matchgewinn (25:20) ausbauen.

Eine besonders starke Leistung bzgl. Übersicht, Cleverniss und Fehlerfreiheit in allen drei Sätzen "leistete"  sich diesmal Carina. Eine ideale Mischung aus Linienschlägen, Dia-Angriffen und vom Gegner schwer zu lesenden Legern auf "den Kreis" bescherte uns viele Ballpunkte und stärkte die Moral der Truppe. Auch die Abwehr und Aufschlagquote war stabil. Caro muß auch noch mal besonders hervorgehoben werden, sie zeigte an diesem Tag überdurchschnittlich gute Leistungen und kämpfte wie ein Tier. Diana hatte wieder ihre Knaller dabei, aber auch gleichzeitig eine ganz schöne Durchhängphase. Da muß sie dran arbeiten, sich vor allem besser konzentrieren. Katja, war die Glücksfee - sie machte eine gute Aufschlagserie, die Abwehr war auch sehr gut, ihre Angriffe dagegen zu einfach, sie wirkte dabei unsicher, der Gegner holte sich fast alle Bälle.
Aber es war ok., besser als wenn der Ball in Netz oder Aus gehauen wird. Das Resultat des Spiels gab diesem Prinzip recht. Alles in allem war es ein durchschnittliches Spiel, was dem derzeitigem Niveau entspricht. Durch Abstellen der Fehler lässt sich schön was rausholen.

...Achim
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. März 2009 um 00:22 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de