25./26.03.2009 - Herren II - USG I & Ascota I
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 29. März 2009 um 21:34 Uhr
Der Endspurt von Tex II

Am Mi. abend war die USG-Halle Thüringer Weg nur für unser Spiel allein reserviert. Das Spielfeld wurde in der Mitte der Großturnhalle aufgebaut. Ein riesiger Freiraum ringsrum, welcher zum Bälle-Retten verlockte.
Die UNI-Leute waren komplett, wir nicht ganz so. Fux hatte lange nicht gespielt, Wolfgang war angeschlagen und unser "Nachwuchs" durfte so spät nicht mehr allein raus. Nun ja, die anderen waren fit und auch gut motiviert durch den Sieg gegen Post in der letzten Woche.
Der 1. Satz begann mit einer unglaublicher Textima-Feuerwalze (wie in unseren besten Zeiten). Ehe die gestandene UNI-Mannschaft merkte wo der Hammer hängt waren wir auf und davon mit einer klaren 15:5 ... 19:9-Führung. Die Uni kam gegen Satzende wieder besser ins Spiel, holte auch noch viele Punkte auf, konnte aber unseren sicheren Satzgewinn nicht vermeiden.
Der zweite Satz war knapp umkämpft, kein Team konnte sich deutlich absetzen - das war auch so zu erwarten. Auf beiden Seiten kam es zu einem absolut hochwertigem Schlagabtausch. Von der Spielanlage kam es einem Spiel wie gegen die Stoll'sche BezKl.-Tex1 gleich. Selbst die draußen auf das 2. Spiel wartenden Helbersdorfer konnten das bezeugen.
Jedenfalls war in diesem Satz unsere Blockerfolgsquote extrem schlecht, einige UNI-Jünglinge schlugen frecherweise über unseren Block (Roman, Rene, Steffen). Demzufolge ging der Satz an die UNI.
Sehr schlechter Start im 3. Satz, aber wir konnten bei 13:12 den Seitenwechsel erzwingen. 19:21 lagen wir hinten - Auszeit - dann volle Stimmung: "Jetzt geht's los - Jetzt geht's los ..." Unser Block (Hauptakteur Rene) funktionierte plötzlich wieder und raubte dem Gegner das Selbsbewußtsein und die Nerven. 25:22 - Hurra, Hurra - riesen Freudentaumel, Tanzkreis ...

Nun waren wir heiss und konnten die nächsten 24h kaum abwarten, um gegen Ascota I in unserer Heimhalle anzutreten ...

Wieder der Feuersturm im 1. Satz, Ascota wurde klar überrannt - 25:18. Der 2. Satz stand bis Mitte auf der Kippe, dann setzte sich Ascota mit 21:16 ab (unsere Annahme schwächelte).Unser Spruch: "Jetzt geht's los ..." konnte uns helfen. Nachwuchs Kleini machte eine phantastische Aufschlagserie, 22:22, höchste Spannung, höchster Adrenalinausstoß. 24:23 und 25:24 - zwei Matchbälle für uns, unser geblockter Ball ging nur 5 cm ins Seiten-Aus. Nun machten wir 2 Fehler, Ascota verbuchte den 28:26-Satzsieg.
Im 3. Satz kamen wir nicht wieder so gut ins Spiel, machten Fehler, wirkten verunsichert und ließen uns das Ascota-Spiel aufzwingen. Wir verloren klar mit 25:17.

Schade, Schade - nun müssen wir bangen, dass am 8.4. A.-Friedrich das Team Netzkante irgendwie besiegt, ansonsten steigen wir ab. Mal sehen ...

...Achim



 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de