29.10.2011 - Damen I - SV Borna
Geschrieben von: Sascha Müller   
Freitag, den 04. November 2011 um 18:15 Uhr

Damen I – Irgendwie war der Wurm drin…

Mit dem Ziel eines Auswärtssieges bei der SV Einheit Borna I starteten die Mädels der 1. Damenmannschaft am Samstag, den 29.10.2011 zum 4. Spiel in der noch neuen Saison. Mit von der Partie waren im Zuspiel Sophie Seibt und Kristin Schmidt, auf Mitte Katja Trommer und Elisabeth Mühl, auf Aussen Nicole Himmelreich und Susi Hufnagel, auf Diagonal Katja Jaskulski und Sabine Krause sowie als Libero Saskia Rostek. Schmied hammerte an diesem Spieltag für den CPSV, so dass Sabine die Trainerfunktion übernahm.

Im ersten Satz starteten Elli und Katja T. auf Mitte, Niggl und Susi auf Außen, Sophie im Zuspiel und Katja J. auf Diagonal sowie Saskia als Libero. Auf der Bank drückten uns Kristin und Sabine die Daumen. Schon am ersten Ballwechsel dieses Spieles, der über gefühlte 5 Minuten ging, konnte man erkennen, dass wir uns unserem inneren Chaos stellen mussten um in diesem Spiel Fuß fassen zu können. Insgesamt gelang uns das relativ gut bis wir gegen Ende den Faden verloren und in ein Loch fielen. So ging der erste Satz nach anfänglicher Nervosität mit 25:20 nur knapp an die Bornaer.

Den 2. Satz starteten wir in der gleichen Aufstellung. Durch interne Unruhen zwischen den Spielerinnen war dieser gekennzeichnet und wurde leider ohne viel Gegenwehr verloren. Die Angriffe hatten nicht die Durchschlagskraft, die erforderlich gewesen wäre, um der Mannschaft den nötigen Aufschwung zu geben. Leider wurde auch in diesem Satz einmal mehr unsere Schwäche in der Annahme sichtbar, so dass wir keinen Druck im Angriff aufbauen konnten. Auch der Wechsel von Katja J. zu Sabine konnte nicht den erhofften Schwung ins Spiel bringen. Der Satz ging mit 25:18 gegen uns aus.

Im dritten Satz wollten wir nun noch einmal alles geben und starteten mit der Endaufstellung des 2. Satzes. Ein paar Umstellungen wurden noch kurz besprochen und schon ertönte der Anpfiff. Wir kämpften um jeden Ball doch war eine Wende in diesem Spiel nicht mehr möglich. Dies lag sicherlich auch ein Stück weit daran, dass unser Trainer Andreas Ruggaber leider verhindert war, um selbst in seiner Mannschaft einen sehr erfolgreichen Heimspieltag zu absolvieren. Herzlichen Glückwunsch dazu! Unsicherheiten in der Annahme konnten wir teilweise durch einige Wechsel ausgleichen. Leider fehlte uns in diesem Satz am Ende doch ein Quäntchen Glück, so dass wir auch diesen Satz mit 25:23 abgeben mussten.

Für die nächsten Trainingseinheiten gilt es nun an der Angriffshärte zu arbeiten und interne Ungereimtheiten aus dem Weg zu räumen, um dann mit gewohnter Sicherheit auf das Feld zurückzukehren.

Unsere Devise für Samstag: Spiel abhaken, Chaos aufräumen und höchste Konzentration auf die Heimspiele!

An dieser Stelle sprechen WIR, die Damen I, an unseren Trainer ein großes Dankeschön für seinen fachlichen und auch emotionalen Einsatz für die Mannschaft innerhalb einer Mehrfachbelastung als Trainer, Spieler, Schiedsrichter und Workaholic aus. Vielen Dank Schmied!!!

Sabine und Saskia

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. November 2011 um 18:29 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de