Tex Herren 2 bucht Ticket zum Bezirkspokalhalbfinale
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 06. Oktober 2013 um 20:08 Uhr

Nachdem wir schon uns schon in den vorhergehenden Runden dieses Pokalwettbewerbes erfolgreich behaupten konnten (Gewinn des Stadtpokals am 2.5. gegen SV Chemnitz-Harthau IV und Gewinn des Kreisunionpokals am 22.5. gegen SV PAMA Freiberg II) - und auf dem Weg dorthin mit einer überaus erfolgreichen Rumpfbesetzung auch die CSG Helbersdorf I (früherer Angstgegner) aus dem Wettbewerb schmissen - ging es in der laufenden Saison eindrucksvoll weiter.
So konnten wir am 21.9. in der ersten Runde des Bezirkspokals mit einer personellen Grundausstattung den Oberwiesenthaler SV 3:1 besiegen und erreichten damit - trotz einer 1:3-Niederlage gegen die zweite Auswahl des SV Chemnitz-Harthau - die nächste Runde. Immer mehr in der Rolle des Außenseiters durften wir uns am 5.10. bei der für uns 8. Runde des Pokalwettbewerbs der 2. Mannschaft des TSV Zschopau stellen. Die junge und dennoch abgeklärte Mannschaft stellte uns - auch aufgrund der während des Spielverlaufs vorgenommenen Einstellungen ihres Trainers - durch ihre Aufschläge, Angriffe und die gute Feldabwehr in der Röhrdorfer Schulturnhalle vor mehr als eine Handvoll zu lösende Aufgaben. Schlussendlich konnten wir den fünften Satz aber mit 16:14 für uns entscheiden - möglicherweise spielte uns an einigen Stellen unsere größere Spielerfahrung in die Hände, es kann aber auch einfach Glück gewesen sein. Thomas fasste das Resultat mit der Aussage "Euch gehört die Zukunft - uns die Gegenwart!" in der ihm eigenen Art durchaus realistisch zusammen. Beim letzten Spiel dieses Tages ging es für uns gegen CPSV II - das ebenfalls junge Team hatte kurz vorher dem SV Motor Hainichen einigermaßen humorlos eine 3:0-Niederlage beigebracht. Achim war der Meinung, sie würden uns aufgrund ihres Spielstils besser liegen als Zschopau. Davon wollte er auch nicht abrücken, als wir den ersten Satz abgegeben hatten. Und richtig: Im zweiten Satz liefen wir zusehends wieder warm, diese und auch die dritte Runde ging an uns. Im 4. Satz zündeten wir ein kleines Volleyballfeuerwerk und überrollten förmlich die mittlerweile unter argem Druck stehenden Polizeisportler. Da haben sie sich geärgert.
Nun stehen wir quasi im Bezirkspokalhalbfinale und dürfen am 16.11. in Oelsnitz / Vogtland (zunächst?) gegen die Vertretung des Hennersdorfer SV (Bezirksliga) ran. Wir werden versuchen, an diesem Tag endlich mal vollzählig zu erscheinen um den Hennersdorfern eine möglichst rasche Heimreise zu ermöglichen: Da wir in diesem Wettbewerb schon lange nichts mehr zu verlieren haben, können wir auch mal eine dicke Lippe wagen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Oktober 2013 um 20:21 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de